Ein kleiner aber feiner Unterschied – Wie wird aus Verliebtheit, Liebe?

Jemanden lieben oder verliebt sein wird in vielen Fällen synonym verwendet, aber in Wirklichkeit sind es unterschiedliche Dinge die nicht pauschal gleichgesetzt werden sollten.

Kribbeln im Bauch

Verliebtheit zeigt sich mit klaren Symptomen. Man sieht eine andere Person und die Welt steht Kopf. Die Knie zittern und werden weich, dass Herz schlägt schneller und im Bauch kribbelt es. Diese Gefühle sind schwer abzustellen und kommen oft ganz plötzlich.
Dieser Zustand lässt auch nicht erlernen oder einfach unterdrücken, er ist eben einfach da.
Manche Menschen wirken auf andere anziehend und lösen Gedanken und Gefühle aus.
Man sollte auch gar nicht versuchen diese Gefühle zu unterdrücken denn alles dies sind normale und teils auch gesunde Reaktionen unseres Körpers.

Jetzt müssen die Gedanken geordnet und analysiert werden

Was sagen uns nun also all diese Gefühle? Diese Frage ist für das weitere Vorgehen von Bedeutung. Sieht man eine Person häufiger und hat immer wieder diese angenehmen und positiven Gefühle sollte man sich in Ruhe und mit Besonnenheit weitere Schritte überlegen.
Hat die andere Person vielleicht ähnliche Gedanken oder scheint sie nicht interessiert zu sein? Fakt ist die Liebe nur in Gedanken ist auf Dauer sinnlos und macht unglücklich.
Wo liegen eigentlich die Unterschiede zwischen Verliebtheit und Liebe?
Lassen sich klare Grenzen ziehen?

Verliebtheit und Liebe ist eben nun mal doch nicht eins

Es gibt nicht nur eine einzige eindeutige oder richtige Definition die sich nach dem Schema F abspielen und in den Alltag übertragen lässt. Es kommt immer auf den Einzelfall und die jeweilige Situation an. Verliebtheit ist in der Regel jedoch eher die Vorstufe zu einer echten und vor allem erfüllenden Liebe. Die Gedanken kreisen im Kopf und man sieht manchen Tag alles durch die rosarote Brille, die Welt ist einfach schön.
Verliebtheit ist auch nicht so streng festgelegt wie die Liebe.
Manchmal kommen Gefühle plötzlich ganz schnell und sind plötzlich wieder verschwunden.
Alles das ist normal und bietet keinerlei Grund zur Sorge.
Gefühle können kommen und gehen oder sich plötzlich von einer Person auf eine andere übertragen. Somit ist Verliebtheit ein Zustand der eher auf einen kürzeren, absehbaren Zeitraum angelegt ist. Dauert eine Verliebtheit über Monate oder sogar Jahre an ohne das Reaktionen folgen, kann diese zu unschönen Situationen und Gefühlen führen.

Die Liebe ist viel fester und inniger

Eine Liebe ist eigentlich viel mehr als eine Verliebtheit. Hier geht es auch eher darum sich festgelegt und entschieden zu haben. Wer jemanden liebt lebt häufig mit dem anderen zusammen und verbringt gemeinsame Zeit. Man geht durch dick und dünn und teilt nicht einfach nur die schönen Momente. Auch wenn man noch nicht zusammen in einer Wohnung leben sollte, ist die Liebe viel intensiver als jegliche Verliebtheit. Liebe fordert Pflichten ein. Es geht nicht nur darum sich zu kennen und nette Stunden zu verbringen, sondern eben auch darum für den anderen in allen Situationen des Lebens da zu sein wenn es gebraucht ist.

Liebe zeigt sich in körperlicher Zuneigung.

Im Gegensatz zur Verliebtheit ist eine echte Liebe immer mit körperlichen Aktivitäten verbunden, während eine Verliebtheit rein in Gedanken oder verbal ablaufen kann.
Liebe zeigt sich in umarmen, küssen oder auch noch viel mehr.
Man will den anderen fest an sich binden und zeigt dies nicht nur verbal, sondern auch ganz offen körperlich. Natürlich können verliebte Menschen ebenso diese Aktivitäten pflegen und erleben, aber hier ist in aller Regel noch nichts entschieden. Man könnte sagen es ist eine Art Probierphase.

Liebe kann man nicht arrangieren

Liebe kommt zufällig wenn sie kommen muss. Sich immer große Mühe zu geben entsprechende Gefühle für jemanden zu entwickeln ist nicht hilfreich und wenig zielführend.
Entweder Gefühle sind da oder nicht. Liebe sollte auch immer vom Herzen kommen und ohne Zwang erfolgen.

Liebe braucht Freiräume

Wer liebt sollte nicht einengen. Es ist sehr wichtig Freiräume des anderen zu erkennen und zu akzeptieren um nicht erdrückend zu wirken.
Nur wer auch mal loslassen kann ist ein wirklich guter Liebhaber.
Ewig und Tag für Tag wie zwei Kletten aneinander zu kleben ist schädlich und kann zum ungewollten Ende einer Liebe führen.

Es gibt kein richtig und auch kein falsch

Egal ob Liebe oder Verliebtheit, alles ist immer individuell und muss probiert werden.
Am Anfang sollte man sich erstmal richtig kennenlernen. Bloß nichts überstürzen und voreilig in die gemeinsame Wohnung ziehen. Zu viel unüberlegte und vorschnelle Entscheidungen sind nicht so leicht revidierbar und können Zeit, Geld und Nerven kosten.
Geschenke können hin und wieder schön sein, sind jedoch mit Vorsicht zu genießen.
Wer zu oft mit Geschenken überhäuft wird kann sich schnell daran gewöhnen und verbindet dann oft mit der Liebe auch finanzielle und materielle Vorteile.
Also immer mit Kopf und klarem Verstand an die Sache heran gehen und dabei die Gefühle nicht ausschalten.