4 Ideen nebenbei Geld zu verdienen

In der heutigen Zeit reicht das Einkommen nicht immer aus, um finanziell abgesichert zu sein und sich auch ab und an einmal etwas gönnen zu können. Im Gegenteil: Immer mehr Leute geraten in eine Schuldenfalle, da ihr Netto-Einkommen zu niedrig für den Lebensunterhalt ist. Darum nehmen die meisten Menschen in Deutschland einen teuren Privatkredit für den Urlaub auf. Ohne Kredit wäre dieser nicht möglich.

Die Idee eines Neben- oder Mini-Jobs hat sich deswegen in den letzten Jahren immer weiter verbreitet. Zwar kostet ein Nebenjob in den meisten Fällen zusätzliche Zeit, Energie und den Willen, sich in der eigenen Freizeit zum Arbeiten aufzuraffen, aber es lässt sich dadurch auch ein gutes Zusatzeinkommen generieren. Aber mit welchem Nebenjob kann gut Geld verdient werden?

Allzu oft ist der Wille nach einem Zusatzeinkommen da, aber es fehlt einfach die Inspiration für den richtigen Nebenerwerb. Dabei sind die Möglichkeiten so vielseitig wie nie zu vor. Nicht jeder Nebenverdienst wird dabei unterstützen ein Reichtum in sehr kurzer Zeit zu erwirtschaften, aber ein gutes Plus auf dem Girokonto ist erkennbar. Oftmals sogar mit einem vergleichsweise geringem Aufwand.

Hier unsere Top vier Nebenverdienstmöglichkeiten:

1. Der Klassische 450-€-Job:

Diese Art von Nebenverdienstmöglichkeit ist wohl jedem ein Begriff – Der klassische Minijob bzw. der 450 € Job. Damit kann eine gute Basis geschaffen werden. Mit einem 450€ Job wird ein geregeltes Zusatzeinkommen generiert. Dieses kommt monatlich immer wieder und stellt somit ein sicheres Einkommen für die Haushaltskasse dar.
Dabei werden Aushilfskräfte in den unterschiedlichsten Bereichen gesucht. Somit findet jeder Arbeitssuchende die passende Stelle. Nachteil ist, dass ein fester Arbeitsvertrag besteht, an dessen Bindung man gehalten ist. Damit muss bei einem Minijob viel Zeit investiert und sich an feste Arbeitszeiten gehalten werden. Es ist somit keine leichte Aufgabe sich auf den Hauptjob zu konzentrieren und dabei die Arbeitszeit des Nebenjobs nicht zu vergessen. Die Organisation von Beiden ist nicht immer leicht, gerade die zeitliche Abstimmung der beiden Arbeiten.

2. Alte und gebrauchte Sachen verkaufen:

Nicht alle Dinge, die sich bei einem Menschen im Besitz finden, werden gebraucht. Nur allzu oft fällt es schwer, sich von etwas zu trennen. Deswegen werden diese Sachen kurzum weggeräumt und verstaut – Schließlich kann man die Sachen immer noch einmal wieder gebrauchen. Doch wie oft tritt dieser Fall wirklich ein? Ist es nicht vielmehr so, aus den Augen aus dem Sinn?

Damit sammeln sich zu Hause viele gute, kaum gebrauchte oder neue Sachen an. Sie werden nur gelagert anstatt Verwendung zu finden. Genau eben diese Sachen können dabei helfen Geld zu verdienen. Ganz nebenbei ohne bedeutend viel Aufwand. Die Sachen einfach einmal aussortieren, was wirklich nicht mehr benötigt wird und nicht mehr gefällt. Anschließend damit beginnen die Gebrauchtwaren zu verkaufen.

Hierfür gibt es nun mehrere Möglichkeiten:

  • Verkauf auf einem Flohmarkt bzw. Trödelmarkt
  • Verkauf über eine Zeitungsannonce
  • Verkauf über das Internet in Gruppen oder auf Webseiten (z. B. Facebook-Gruppen, eBay, rebuy, momox, etc.)
  • Verkauf über das Smart-Phone mittels einer speziellen App (z. B. Mamikreisel, Shpok, etc.)

In der heutigen Zeit kann nahezu alles verkauft werden. Neben Kleidung und Möbeln, finden auch ausgediente Spiele, Filme, Dekorationsartikel und vieles mehr einen Käufer. Die Einnahmen daraus können jedoch niedrig ausfallen, da die Sachen eben schon einmal benutzt wurden und die Käufer dementsprechend den Preis versuchen herunter zu handeln. Wichtig ist hierbei, vor allem bei Internetverkäufen, auf die Zahlung zu Achten und bei Postversand dem Empfänger das Porto zahlen zu lassen.

3. Texte Schreiben:

In einer schnelllebigen Zeit, in der wir leben, dreht sich mittlerweile alles um Inhalte und Informationen. Ständig muss alles spannend, neu und informativ sein, da die Konkurrenz groß ist. Deswegen ist es unerlässlich neue Texte zu verfassen oder alte Texte neu zu formulieren.

Nicht jede Firma beauftragt hierfür immer professionelle Schreiber, sondern greift gerne auf Texter aus dem Internet zurück. Hierfür gibt es spezielle Plattformen. Dies stellt die einfachste Möglichkeit dar, um als Texter erfolgreich nebenbei Geld zu verdienen. Auf diesen Online-Portalen treffen Angebot und Nachfrage aufeinander. Die Bezahlung für das Texte-Verfassen wird ebenfalls meist über die Plattform geregelt. Damit minimiert sich der Aufwand für den Texter.

Für einen guten Texter spielen eine gute sprachliche Ausdrucksfähigkeit, Rechtschreibung und Grammatik sowie ein geeigneter Schreibstil eine große Rolle. Natürlich sind ein Recherche-Geschick und die Aufbereitung von Informationen von Vorteil. Dieser Nebenjob ist zeitintensiv und wird je nach Wortanzahl vergütet.

4. Trading und Bitcoin:

Eine der wohl modernsten Möglichkeiten ein Zusatzeinkommen zu generieren ist das Trading und der Handel mit Bitcoin. Bei einem Bitcoin handelt es sich um eine digitale Kryptowährung, d. h. der Handel damit findet virtuell statt. So sind beispielsweise keine realen Werte oder spezielle Bitcoin Münzen erhältlich. Vielmehr tauscht man Geld gegen Bitcoins ein und vermehrt diese durch den Handel damit im Internet auf speziellen Plattformen (mehr dazu im Bitcoin Code Erfahrungsbericht). Natürlich kann der Bitcoin wieder in Geld umgewandelt werden. Damit lässt sich das Einkommen erheblich erhöhen. Bei richtiger Strategie kann hier sehr viel Geld in nur kurzer Zeit verdient werden. Jedoch ist der Handel mit Bitcoins ebenso Risikoreich wie die Anlage in Aktien. Dafür kann der Erlös höher ausfallen und der Nebenjob ist auch mit wenig Zeit machbar.